einklappen

Sehenswertes und Ausflugsziele in Reinhardshagen

Eisenhütte

Heute Industriedenkmal. Einst landgräfliche Eisenhütte, in der 1699 Denis Papin (1647-1712) den ersten Dampfkessel der Welt gießen ließ. Papin vollzog den ersten praktischen Schritt zur Kolbendampfmaschine. Er lebte von 1688-1707 in Marburg und Kassel. Sein 1690 gebauter Prototyp einer "atmosphärischen Kolbendampfmaschine" bestand bereits aus Zylinder (63x130mm) und Kolben.

  • Standort: Ortsteil Veckerhagen, Obere Kasseler Straße.

Brama am Weserufer

Die Brama, war eine der drei "sagenhaften" Töchter des mächtigen Reinhardswaldriesen Kruko. Ebenso wie ihre Schwestern Saba und Trendula erbaute auch sie eine Burg, deren Ruine im der Gemeinde Reinhardshagen gegenüberliegenden Bramwald noch zu sehen ist.
Wegen ihres christlichen Glaubens wurde die Brama von einer ihrer heidnischen Schwestern um ihr Augenlicht gebracht.
Die Brama Statue ist ein Geschenk des Landkreises Kassel an die Gemeinde Reinhardshagen.

  • Standort: Ortsteil Veckerhagen, Dampferanleger.

Brunnen des Lebens

Das Element Wasser schon allein ist lebensnotwendig: Hier wird jedoch in besonderer Weise der Kreislauf des Lebens von der Entstehung in der Eizelle über beschützende und turbulente Phasen bis hin zu seinem Ende - in dem das Wasser in den Sternenkreis des Universums zurückfließt - dargestellt.

  • Standort: Ortsteil Veckerhagen, Wilhelmsplatz Ortsdurchfahrt B 80.

Habich's Schloss

Um 1650 ließen die hessichen Landgrafen dieses Barockschloss bauen. Sie nutzten es als Jagdschloss. König Jerome - auch als "König Lustig" bekannt, verkaufte es an die heutigen Besitzer, die Familie Habich.

  • Standort: Ortsteil Veckerhagen, Lange Straße/Untere Kasseler Straße.

Gierseilfähre zwischen Veckerhagen und Hemeln

Die Gierseilfähre verbindet das hessische Veckerhagen mit den niedersächsischen Hemeln (Stadtteil von Hann. Münden). Sie ist nicht nur ein Stück Nostalgie, sondern als Brückenersatz garantiert sie auch eine wichtige Verkehrsbindung des nördlichen Hessen zum südlichen Niedersachsen.

  • Standort: Ortsteil Veckerhagen, zu erreichen über Untere Weserstraße.

Wehrkirche aus dem 15. Jahrhundert in Vaake

Im Zuge der Verbindung von Vaake zu dem Reichsstift Hilwartshausen ist die malerisch am Weserufer liegende Vaaker Dorfkirche mit ihren aus der Zeit um 1400 stammenden Wand- und Deckenmalereien entstanden.

  • Standort: Ortsteil Vaake, Am Weserufer.

Weserpromenade mit malerischem Fachwerk

Einen sehenswerten und im gesamten Oberweserraum einzigartigen Anblick bieten die mit ihrer Vorderfront zum Fluss ausgerichteten Fachwerkhäuser am Weserufer in Vaake.

Die in giebelständig – diemelsächsischer Bauweise errichteten 14 Häuser aus dem 18.Jahrhundert sowie die 7 traufständigen Gebäude aus der gleichen Epoche sind in dieser Region eine Besonderheit, da sich auf der Vorderseite statt des sonst üblichen großen Dielentors lediglich eine schmale Haustür befindet.

  • Standort: Ortsteil Vaake, Am Weserufer.