einklappen

Schreiben des Landkreises Kassel zur Sanierung der K52 (Untere Weserstr.)

Nachtrag II vom 11. März 2016

Mail von HessenMobil:

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Auftrag des Landkreises Kassel teilen wir Ihnen mit, dass der Baubeginn der grundhaften Erneuerung im Zuge der K 52 „Untere Weserstraße“ in Reinhardshagen/Veckerhagen leider aufgrund der derzeit unsicheren Wetterlage (Regenfälle bis Sonntag) und dem evnetuell damit verbundenen Weserhochwasser nochmal um eine Woche nach hinten verschoben werden muss, so dass die Baumaßnahme nunmehr voraussichtlich ab dem

20. März 2017

umgesetzt wird. Wir gehen davon aus, dass die Baumaßnahme ab dem 20. März beginnen kann und bitten für die erneute notwendige Verschiebung um Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
im Auftrag

Alexandra Pohlmann

Hessen Mobil
Straßen- und Verkehrsmanagement
Kassel

 

 

Nachtrag vom 06. März 2017:

DIE BAUMAßNAHME IST ZUNÄCHST UM EINE WOCHE NACH HINTEN VERSCHOBEN WORDEN:

DER NEUE STARTTERMIN IST JETZT DER

13. MÄRZ 2017

WIR BITTEN UM BEACHTUNG.

 

Wir möchten Sie darüber informieren, dass die Kreisstraße 52 in Reinhardshagen/Veckerhagen, die von der Bundesstraße 80 hinunter zur Weser führt und die Zuwegung zur Weserfähre darstellt, nunmehr in Teilbereichen grundhaft erneuert wird.

Die bauliche Maßnahme muss aufgrund der geringen Durchfahrtsbreite unter Berücksichtigung übergeordneter Pflichten hinsichtlich der Baustellensicherung leider unter Vollsperrung durchgeführt werden, so dass es zu den nachfolgend genannten Einschränkungen kommen kann:

Die Arbeiten sollen am Freitag, den 03.03.2017 mit dem Aufstellen der Baustelleneinrichtung und der Verkehrssicherung beginnen. Über das Wochenende (4.-5.3.2017) ist jedoch eine Benutzung der Straße sowie der Weserfähre weiterhin uneingeschränkt möglich.

Ab Montag, dem 06.03.2017 werden jedoch die Asphaltarbeiten begonnen, so dass eine Nutzung der Straße sowie die Benutzung der Gierseilfähre für einen ca.           2-wöchigen Zeitraum für den PKW-Verkehr nicht möglich ist. Eine durchgehende Benutzung der Straße sowie der Fähre für Fußgänger und Radfahrer kann während der Bauzeit jedoch sichergestellt werden.

Nach Abschluss der Arbeiten ist eine Verkehrsfreigabe der Straße spätestens für Freitag, den 17.03.2017 vorgesehen.

Wir haben die direkt betroffenen Anlieger bereits informiert, dass die Grundstücke auch während dieser zweiwöchigen Bauarbeiten weitestgehend erreichbar bleiben. Es ist mit Einschränkungen in nur in sehr geringengem Ausmaß - während der Asphaltierungsarbeiten – zu rechnen, wobei diese Zeiträume selbstverständlich durch die vor Ort tätig Bauüberwachung eng abgestimmt werden.

Auch das RP Kassel haben wir informiert, mit der Bitte, den Betreiber der Gierseilfähre in Kenntnis zu setzen.

Weiterhin haben wir die Kontaktdaten des verantwortlichen Bauüberwachers von Hessen Mobil weitergegeben, der als Ansprechpartner für Detailfragen gerne zur Verfügung steht:

Wir möchten Sie abschließend darüber in Kenntnis setzen, dass auch das Land Hessen als Eigentümer der Weserfähre (hier vertreten durch das Regierungspräsidium Kassel) in Erwägung gezogen hat, den ebenfalls stark beschädigten Anrampungsbereich der Weserfähre (Schäden insbesondere bei Niedrigwasser sichtbar) im Zusammenhang mit der grundhaften Erneuerung der K 52 zu beauftragen. Hier wurde jedoch - trotz möglicher Synergieeffekte – abschließend entschieden, die vorhandenen Schadstellen im Anrampungsbereich der Weserfähre nicht zu beseitigen.

Trotz der frühzeitigen und umfassenden Beteiligung des Regierungspräsidiums kann eine grundhafte Erneuerung daher nur im Zuständigkeitsbereich des Landkreises Kassel umgesetzt werden. Im Anrampungsbereich, der sich eigentumsrechtlich im Besitz des Bundes (verwaltet durch die Bundeswasserstraßenverwaltung) befindet, bleibt der aktuell sichtbare Zustand unverändert.

Falls diese Thematik seitens der Bürgerinnen und Bürger Ihres Ortes aufgegriffen werden sollte, müssen wir aufgrund des Sachverhaltes leider an das RP Kassel verweisen. Wir bedauern außerordentlich, dass diese Entscheidung von dort getroffen wurde. Jedoch können und dürfen wir als Träger der Straßenbaulast ausschließlich in unseren Grundstücksgrenzen bauen und nicht in das Eigentum anderer eingreifen.

Wann ggf. eine Erneuerung/Sanierung des Rampenbereiches der Weserfähre erfolgt, können wir von hier aus nicht beurteilen.

Mit freundlichen Grüßen

Landkreis Kassel